Klasse 3.2 - Grundschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Klasse 3.2

Archiv > Archiv-Schuljahr 2015/2016 > Klassen von 2015-16 > Schullandheim
Die Schüler der Klasse 3.2 berichten über den Schullandheimaufenthalt
in der Burg Thallichtenberg vom 13. bis 15. April 2016

Die Kinder der Klasse 3.2 haben über ihre Erlebnisse ein Schullandheimbuch gestaltet. Damit ihr wisst, was wir alles erlebt haben, könnt ihr hier einige Ausschnitte aus den Schullandheimbüchern lesen.
1.Tag: Mittwoch, 13. April 2016
Am Mittwoch, 13. April 2016 ging endlich unsere Klassenfahrt los. (Eric)
Wir sind um ca. 9 Uhr losgefahren und um ca. Viertel nach 10 angekommen. Dann haben wir die Koffer in einen anderen Raum gestellt und haben direkt angefangen, mit dem edlen Herold einen Ritterhelm zu basteln und die Spielbretter anzumalen.(Wolke)
Dann sind wir essen gegangen. Es gab Suppe, Spagetti und Pudding. Danach waren die Spielbretter trocken und wir haben die Spielfelder mit Korken drauf gestempelt. (Evelin)
Wir haben auch ein Ritterheft bekommen, in dem man sein eigenes Wappen malen konnte, das wir dann auf ein Holzschild malten. (Zoé)
Die Farbe Grün steht z.B. für Hoffnung. (Leonie)
Ich hatte einen Hirsch auf mein Wappen gezeichnet. (Wolke)
Um 16.30 Uhr durften wir in unser Zimmer. Danach mussten wir die Betten beziehen. Ich fand’s toll in unserem Zimmer. Conrad, Marin und ich waren im Zimmer Nr. 15. Es war nicht groß, aber schön.(Janic)
Ich war mit Rick, Ward, David und Leon Stein im Zimmer 24. Unser Zimmer musste auf die Jagd nach einem Bettbezug gehen, weil nur vier da waren. Danach haben wir die Koffer geholt und ausgepackt. Dann hatten wir bis zum Abendessen Freizeit. In der Freizeit habe ich mit Eric fangen gespielt. (Alexander)
In der Freizeit hatten Conrad und ich uns die Burg genau angesehen. Wir wollten auch noch ins Museum, aber dafür war leider heute keine Zeit mehr. (Marin)
Nach dem Abendessen (Rostwurst) haben wir uns bettfertig gemacht. Dann kam eine Überraschung: Wir haben ein Buch gelesen, das heißt „1.000 Gefahren“, das war ein Leseabenteuer. (Leon)
Wir waren dann schlafen, aber unser Zimmer (Zimmer 8) war von 9 Uhr abends bis 4 Uhr morgens wach geblieben. Dann sind wir um 4 Uhr morgens schlafen gegangen. Dann mussten uns die Lehrerinnen am nächsten Tag wach machen. (Laura)











2.Tag: Donnerstag, 14. April 2016
Nach dem Frühstück haben wir das Spielbrett und das Wappen mit einem schwarzen Stift umrandet und am Visier vom Helm mit einem scharfen Messer gearbeitet. Danach hat uns der edle Herold in Gruppen eingeteilt und wir mussten in einer Burgrallye Dinge über die Burg erforschen. (Leonie)
Ich war mit Alward, Rick und Eric in einer Gruppe. Wir hatten den 3. Platz von 8 Gruppen bei der Burgrallye. (Wolke)
Danach haben dieedlen Königinnen, also Frau Sommer-Fasold und Frau Molz, für jede Klasse eine Herzogin und einen Herzog erwählt. In unserer Klasse war ich die Herzogin und Leon der Herzog. Jeder von uns durfte einen Grafen und eine Gräfin erwählen. (Chayenne)
Die restlichen Kinder waren Pagen (= Diener). (Leonie)
Wir hatten zwei Königreiche: Frankreich (Klasse 3.2) und Spanien (Klasse 3.1).
Frankreich Spanien
Edle Königin: Frau Sommer-Fasold Frau Molz
Herzog: Leon F. Leon St.
Herzogin: Chayenne Marie
Gräfinnen: Zoé, Leonie Lara, Sarah
Grafen: Conrad, Marin Jonas, David
(Leon)
Nach der Wahl haben wir uns schön angezogen und sind in den Speisesaal gegangen. (Chayenne)
Das Mittagessen an diesem Tag war kein gewöhnliches Mittagessen, es war ein Rittermahl. (Marin)
Beim Rittermahl wurde mit Holzlöffeln Suppe gelöffelt und die gebratenen Hühnerbeine mit den Händen gegessen. (Eric)
Zum Trinken gab es Ritterwein (Fruchtsaft). Das Essen mit den Händen machte Spaß. Das Umziehen als Gräfin fand ich toll. (Zoé)
Nach dem Rittermahl haben wir ein Ritterturnier gemacht. Da mussten wir z.B. mit einer Lanze einen Parcours durchlaufen. (Alexander)
Dann hatten wir bis 3 Uhr Freizeit und haben draußen gespielt und uns gegenseitig besucht. Dann haben wir Kostüme angezogen und Fotos gemacht. (Laura)
Für die Fotos haben wir den besten Platz gesucht und die Fotos sind wunderschön geworden. (Evelin)
Anschließend ist jeder zum Ritter geschlagen worden und hat einen Ritternamen bekommen. (Laura)
Jeder, der zum Ritter geschlagen wurde, durfte mitnehmen, was er gemalt und gebastelt hat. (Marin)
Nach dem Ritterschlag durften wir das Spiel Burgverteidigung auf unserem selbst gemachten Spielbrett ausprobieren. Dann war Freizeit bis zum Abendessen. (Wolke)
Zum Abendessen gab es große Fleischbällchen mit Salat und als Nachtisch gab es Reispudding. (Leon)
Danach war wieder Freizeit bis 8 Uhr. (Janic)
Dann gingen wir runter in unseren Raum. (Alexander)
Wer wollte, durfte auch sein Kuscheltier mitbringen und die Taschenlampe. Man durfte mit Frau Molz einen Film schauen oder mit Frau Sommer-Fasold lesen. Ich wollte lesen. (Emily)
Ich hab mich auch für das Buch entschieden und ich durfte sogar vorlesen. (Leon)
Wie am Tag zuvor hatten wir ein „1.000-Gefahren“-Buch gelesen. Wir mussten gemeinsam verschiedene Wege suchen, jemanden zu retten. (Marin)
Ich habe den Film „Robin Hood“ geschaut. (Eric)
Wir gingen erst um 21.30 Uhr ins Bett. (Emily)



3. und letzter Tag: Freitag, 15. April 2016
Nach dem Frühstück sind wir in die Zimmer gegangen, haben aufgeräumt und die Koffer gepackt. Danach waren wir noch mal draußen spielen.(Eric)
Wer wollte, durfte noch ins Museum „Haie und Rochen“.(Leonie)
Ich ging in das Museum „Haie und Rochen“. (Zoé)
Wir haben eine Mauer gefunden mit Treppen und da war eine gruselige Aussicht mit Käfern. Wir sind in der Burg herumgelaufen. (Janic)
Dann haben wir unsere Koffer genommen und sind um halb 12 heim gefahren. (Eric)
Leider war die Zeit um! (Zoé)
Um 13 Uhr sind wir an der Schule angekommen, wo unsere Familien uns erwartet haben. (Leonie)
Unsere Ritternamen:
Laura: Walther von der Vogelweide
Leonie: Wolfram von Eschenbach
Evelin: Graf Kraft von Joggenburg
Alexander: Herzog Heinrich von Breslau
Zoé: Graf Friedrich von Leiningen
Janic: Markgraf Heinrich von Meißen
Chayenne: Graf Rudolf von Neuenburg
Leon: Herzog von Anhalt
Marin: Herzog Johannes von Brabant
Emily: Markgraf Otto von Brandenburg
Eric: Graf Otto von Botenlauben


Unsere Meinungen zum Schullandheimaufenthalt

Emily: Es hat mir sehr gut gefallen.
Zoé: Die Burg war sehr spannend und schön.
Leonie: Mir hat es in der Burg sehr gut gefallen.
Chayenne: Mir hat es sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr gut gefallen.
Eric: Mir hat es gut gefallen.
Marin: Es war schön!
Alexander: Mir hat es sehr gut gefallen!
Leon: Ich fand das Schullandheim supertoll!
Evelin: Mir hat es sehr gefallen.
Janic: Mir hat die Treppe auf die Burgmauer gefallen und das Essen war lecker.
Laura: Es hat mir sehr gut gefallen.
Wolke: Es war super cool im Schullandheim. Danke für den tollen Ausflug!
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü