Der Waldprojekttag im Winter - Grundschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Waldprojekttag im Winter

Archiv > Archiv-Schuljahr 2015/2016 > Klassen von 2015-16 > Projekte

Der Waldprojekttag im Winter

Am vergangenen Montag wanderte ich mit meiner Klasse, den Schülern von Frau Wein, der Projektleiterin Konni und den Lehrerinnen Frau Alexandra Fery (Kl.3.1) und Frau Nicole Wein (Kl. 3.2) in den Wald: Dort verbrachten wir unseren zweiten Projekttag.

Als erstes gingen wir mit Konni in den Kunstraum. Dort gab sie uns ein Arbeitsblatt mit Tierspuren, die wir den Tieren zuordnen mussten. Als alle fertig waren, sagte Konni: "Legt die Stifte auf das Pult." Nachdem wir das taten, gingen meine Mitschüler und ich in die Klasse und durften frühstücken. Danach mussten wir uns ganz warm anziehen und uns unten auf dem Hof aufstellen. Dann ging es los!

Wir wanderten zur Römerstraße, von dort gingen wir in den Wald. Im Wald machten wir einen Seilkreis. Konni hatte wieder ihr süßes Kuscheltiereichhörnchen dabei.Sie sagte: "Sucht wieder Sachen, die man im Wald finden kann. Aber die Dinge dürfen nicht größer sein als ihr selbst." Wir suchten und suchten, bis wir einen Stock, Moos, Buchecker und Eicheln fanden. Konni pfiff zweimal mit ihrer Pfeife. Das hieß, dass wir wieder in den Seilkreis kommen sollten. Alle Kinder legten ihre Dinge hin und der Baumstumpf, auf dem das Eichhörnchen drauf saß, war sehr voll.

Konni sagte im Seilkreis: "Ich teile euch in Gruppen auf und gebe den Gruppen Namen. Ihr müsst Spuren suchen!" Meine Gruppe hieß "Die Wasserflöhe". Ich war zusammen mit Chantal, Erik, Dijonis und Simon in einer Gruppe. Wir suchten zuerst ganz unten auf dem Fußgängerüberweg - und tatsächlich - ich entdeckte eine Haushundespur. Wir suchten weiter, aber fanden nichts mehr. Dann pfiff Konni wieder und wir liefen in den Seilkreis. Sie sagte: "Jetzt zeigen sich die Gruppen gegenseitig ihre Spuren."

Nach drei anderen Gruppen waren wir an der Reihe. Schnell liefen und sprangen wir den Berg hinunter. Fast fanden wir die Spur nicht mehr, aber zum Glück legten wir Stöcke um die Spur. Danach liefen wir wieder hoch und schauten uns die Spuren von den anderen an.

Konni rief uns wieder in den Kreis und erklärte, dass wir gehen, weil es so bitterkalt war. Es war ein sehr schöner Waldtag!

Celine Motsch, Kl.3.1 Pater Eberschweiler Grundschule


Der Waldprojekttag im Winter


Am vergangenen Montag wanderte ich mit meiner Klasse, den Schülern von Frau Wein, der Projektleiterin Konni und den Lehrerinnen Frau Alexandra Fery (Kl. 3.1) und Frau Nicole Wein (Kl. 3.2) in den Wald. Dort verbrachten wir unseren zweiten Projekttag.

Zuvor trafen wir uns in dem Kunstsaal und besprachen wieder die "sechs goldenen Regeln". Wald - Konni gab uns noch ein Arbeitsblatt auf dem wir Tierfragen beantworten mussten. Danach zogen wir uns an. Alle versammelten sich auf dem Schulhof. Wir warteten auf unsere Lehrerinnen und spielten noch. Nach einer kurzen Weile kamen sie hinaus und wir gingen los. Als wir auf die Römerstraße kamen, waren es nur noch ein paar Meter, bis zu dem Wald.

Im Wald angelangt, durften wir auf einem gefällten Baumstumpf frühstücken. Danach bildeten wir einen Seilkreis und erhielten eine Aufgabe von Konni. Meine Gruppe musste tolle Gegenstände suchen. Als wir besprochen haben, was das alles ist, sagte Konni: "Sucht Spuren!" Für dieses Aufgabe wurden wir alle in Gruppen aufgeteilt. Wir fanden eine Spur und verglichen sie mit den Spuren im Buch. Aber es stellte sich heraus, dass es gar keine Spur war.Danach wollten wir noch ein Spiel spielen. Aber es war einfach viel zu kalt.Deshalb wanderten alle zur Schule zurück. Wald - Konni erklärte uns etwas.Dann verabschiedeten wir uns von Wald - Konni und trafen uns zum Stundenende in unserer Klasse.

Es war ein schöner Vormittag, weil wir jede Menge Spaß hatten und viel neues gelernt haben.

Johannes Kohl, Kl. 3.1 Pater Eberschweiler Grundschule Püttlingen

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü